Es wollt ein bauer früh aufstehn text. Songtext: Die Streuner

Songtext: Die Streuner

es wollt ein bauer früh aufstehn text

Ei, liebe Frau was ist denn das? Wollt ´naus in seinen Acker gehn Falterieta rallala, falterietara. Der Pfaff der sprach: Was ich verricht? Und als der Bauer saß und aß, da rumpelt in der Kammer was. Fateritirallala fateritira Und als er dann nach Hause kam Und als er dann nach Hause kam Da wollt er was zu Fressen ham Fateritirallala fateritira Ach Lieschen koch mir Hirsebrei Ach Lieschen koch mir Hirsebrei Mit Bratkartoffeln Spiegelei Fateritirallala fateritira Und als der Bauer saß und fraß Und als der Bauer saß und fraß Da rappelt in der Kammer was Fateritirallala fateritira Ach liebe Frau was ist denn das Ach liebe Frau was ist denn das Da rumpelt in der Kammer was Fateritirallala fateritira Ach lieber Mann das ist der Wind Ach lieber Mann das ist der Wind Der raschelt da im Küchenspind Fateritirallala fateritira Der Bauer sprach will selber sehn Der Bauer sprach will selber sehn Will selber in die Kammer gehn Fateritirallala fateritira Und als er in die Kammer kam Und als er in die Kammer kam Da zog der Pfaff die Hosen an Fateritirallala fateritira Ei Pfaff was machst in meinem Haus Ei Pfaff was machst in meinem Haus Ich werf dich ja sogleich hinaus Fateritirallala fateritira Der Pfaff der sprach was ich verricht Der Pfaff der sprach was ich verricht Dein Frau die kann die Beicht noch nicht Fateritirallala fateritira Da nahm der Bauer den Ofenscheit Da nahm der Bauer den Ofenscheit Und haut den Pfaffen dass er schreit Fateritirallala fateritira Der Pfaffe schrie oh Schreck oh Graus Der Pfaffe schrie oh Schreck oh Graus Und hielt den Arsch zum Fenster raus Fateritirallala fateritira Da kam die Leut von nah und fern Da kam die Leut von nah und fern Und dachten es sei der Morgenstern Fateritirallala fateritira Der Morgenstern der war es nicht Der Morgenstern der war es nicht Es war des Pfaffen Arschgesicht Fateritirallala fateritira So soll es alles Pfaffen gehn So soll es alles Pfaffen gehn Die nachts zu fremden Weibern gehn Fateritirallala fateritira Und die Moral von der Geschicht Und die Moral von der Geschicht Trau nicht des Pfaffen Arschgesicht Fateritirallala fateritira Kommentare zum Text Um diesen Text kommentieren zu können, musst Du eingeloggt sein! Da nahm der Bauer einen Ofenscheit Da nahm der Bauer einen Ofenscheit Und schlug den Pfaffen dass er schreit Falderi, lalalala. Es ist daher zu vermuten, dass es auch dort gesungen wurde. Und als der Bauer saß und fraß Da rumpelt in der Kammer was.

Next

Songtext von Zupfgeigenhansel

es wollt ein bauer früh aufstehn text

Und die Moral von der Geschicht: Trau nie des Pfaffen Arschgesicht! Dein Frau die kann die Beicht noch nicht. Brigade 372 Lied der 22er 356 Lied über das Schicksal eines Streikbrechers 418 Lied der Pariser Kommune 302 Lied der Ronneburger Weber. Da rumpelt in der kammer was Ach lieber Mann, das ist der Wind! Denn wenn du nur Gedanken denkst, dann denkst du nur du denkst. Menschen wollen wir erst werden, bisher waren wir es nicht, denn in jedes Häftlings Herzen wächst der Rache stärkstes Gift. Es wollt ein Bauer früh aufstehn, wollt raus auf seinen Acker gehn.

Next

Songtext von Feuerschwanz

es wollt ein bauer früh aufstehn text

Ihr habt darüber nachgedacht, was dieses Lied euch sagen will: Ihr seid versaut und denkt zu viel! Fateritirallala fateritira Und als der Bauer nach Hause kam, Da wollt er was zu Fressen ham' Ach Lieschen koch mir Hirsebrei Mit Bratkartoffeln Spiegelei Und als der Bauer saß und fraß, Da rumpelt in der Kammer was Ach liebe Frau, was ist denn das? Die Streuner - Es wollt ein Bauer früh aufstehn Songtext Es wollt ein Bauer früh aufstehn Es wollt ein Bauer früh aufstehn und hinaus auf seinen Acker gehn Falterilarallala falterilara Und als er dann nach Hause kam Und als er dann nach Hause kam da wollt er was zu fressen ham Falterilarallala falterilara Ei Lieschen koch mir Hirsebrei Ei Lieschen koch mir Hirsebrei mit Bratkartoffeln und Spiegelei Falterilarallala falterilara Und als der Bauer saß und aß Und als der Bauer saß und aß da rumpelt in der Kammer was Falterilarallala falterilara Ei liebe Frau was ist denn das Ei liebe Frau was ist denn das da rumpelt in der Kammer was Falterilarallala falterilara Ei lieber Mann das ist der Wind Ei lieber Mann das ist der Wind der raschelt da am Küchenspind Falterilarallala falterilara Der Bauer sprach: will selber sehn Der Bauer sprach will selber sehn will selber raus in die Kammer gehn Falterilarallala falterilara Und als der Bauer in die Kammer kam Und als der Bauer in die Kammer kam da zog der Pfaff die Hosn an Falterilarallala falterilara Ei Pfaff was machst in meinem Haus Ei Pfaff was machst in meinem Haus ich werf dich ja sogleich hinaus Falterilarallala falterilara Der Pfaff der sprach was ich verricht Der Pfaff der sprach was ich verricht deine Frau die kennt die Beicht noch nicht Falterilarallala falterilara Da nahm der Bauer ein Ofenscheit Da nahm der Bauer ein Ofenscheit und schlug den Pfaffen dass er schreit Falterilarallala falterilara Der Pfaffe schrie: oh Schreck, oh Graus Der Pfaffe schrie oh Schreck, oh Graus und hielt den Arsch zum Fenster raus Falterilarallala falterilara Da kam die Leut von nah und fern Da kam die Leut von nah und fern und dachten es sei der Morgenstern Falterilarallala falterilara Der Morgenstern der war es nicht Der Morgenstern der war es nicht es war des Pfaffen Arschgesicht Falterilarallala falterilara So soll es allen Pfaffen gehn So soll es allen Pfaffen gehn die Nachts zu fremden Weibern gehn Falterilarallala falterilara Und die Moral von der Geschicht Und die Moral von der Geschicht trau nicht des Pfaffen Arschgesicht Falterilarallala falterilara. Sollte diesbezüglich irgendeine Art von Fehler passiert sein, bitten wir um Nachricht. Alltag und Häftlingskultur in den Konzentrationslagern 1933 bis 1936. Der raschelt da im Küchenspind Der Bauer sprach: Will selber sehn, Will selber 'naus in Kammer gehn! Denk' ich zu viel und angestrengt? Severing 417 Das war der Herr von Rodenstein 179 Das war 'ne heiße Märzenzeit 254 Das Weinhauerlied 42 Das wild Vögelein 41 Dem Morgenrot entgegen 344 Den Frack trägt jeder Scharlatan 328 Den schönsten Frühling sehn wir wieder 142 Der arme Bauer 12 Der Bettelvogt 186 Der Deserteur 404 Der desertierte Soldat 86 Der diebische Müller 152 Der gute, stammelnde Untertan 230 Der Herr von Rodenstein 179 Der jrüne Aujust 212 Der Junggeselle 99 Der Karmeliter 170 Der Krauter zu Frankfurt 144 Der Lumpensammler 326 Der Mähne-Friedrich 62 Der Mensch soll nicht stolz sein 351 Der Papst lebt herrlich in der Welt 178 Der Pfarrer von Oberstetten 364 Der Revoluzzer 362 Der Schnitter 76 Der Schwartenhals 61 Der Selbstmord 110 Der weggefangene Rekrut 90 Der Wilderer 67 Der Winter ist vergangen 334 Des Geyers schwarzer Haufen 36 Deutsch Volk, ergreif die Waffen 242 Deutscher Nationalreichtum 280 Deutschland, was im März errungen 272 Die Amur-Partisanen 370 Die Arbeitsmänner 300 Die Ballade vom Grafen und der Nonne 56 Die bange Nacht 384 Die bange Nacht ist nun herum 384 Die Bauern von St. Kaum eine Fassung ähnelt der anderen; besonders variabel ist der Refrain.

Next

Es wollt ein Mädchen früh aufstehn (Brombeern)

es wollt ein bauer früh aufstehn text

Der Pfaff der sprach: Was ich verricht'? Denn im Wald da sind die Jäger Hallio, hallo, ja Jäger Die verführen ein Mädchen bald Dass es knallt. Es wollt ein Bauer früh aufstehn. Und als der Bauer nach Hause kam, da wollt er was zu fressen ha'm. Rotgardisten werden siegen, rufen auf zur letzten Schlacht. Schneewittchen bei den Zwergen pennt, Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Next

Es wollt ein Bauer früh aufstehn

es wollt ein bauer früh aufstehn text

Da kam'n die Leut' von nah und fern Da kam'n die Leut' von nah und fern Und dachten es sei der Morgenstern Falderi, lalalala. Es wollt ein Bauer früh aufstehn, Wollt raus auf seinen Acker gehn. Stets die gleiche blöde Frage, niemals endet das Gelage. Nach der Befreiung im Jahr 1945 wurden verschiedene mündlich überlieferte Text-Fassungen ehemaliger Heuberg- und Kuhberg-Häftlinge dokumentiert. Und als der Bauer in die Kammer kam Und als der Bauer in die Kammer kam Da zog der Pfaff' die Hosen an Falderi, lalalala. So soll es allen Pfaffen gehn Die nachts zu fremden Weibern gehn. Es wollt ein Bauer früh aufstehn, Wollt raus auf seinen Acker gehn.

Next

Songtext: Die Streuner

es wollt ein bauer früh aufstehn text

Des Knappen Latte so hart wie Holz, bis ihr Herz im Sturme schmolz. Mit wunder Jezunder 24 Mönch und Nonne 168 Morgenrot, Morgenrot 188 Morgenrot, Morgenrot 386 Muß i denn, muß i denn 162 Nachtwächters Stilleben 236 O bittre Zeit 392 O Klosterleben, o Einsamkeit 166 O König von Preußen, du großer Potentat 116 O wunderbares Glück 112 O, wag es doch, nur einen Tag 250 Ob wir rote, gelbe Kragen 226 Oh, ich armer Lothringer Bur 12 Ostermarsch 406 Papst und Sultan 178 Pennenleben 210 Recht vergnüget kann man leben 99 Reiters Abschied 127 Robert Blum 248 's ist wieder März geworden 274 Sag mir einer, was er will 122 Schäferklage 156 Schlaf, mein Kind, schlaf leis 268 Schwabenkrieg 325 Schwabenstreich 364 Seht, wer will durchs Tor hinein 418 Sei nur lustig, guter Dingen 68 Seit den ersten Märzen ist bekannt 62 So geht es in Schnützelputzfingen 234 So greift nun zu den Waffen 238 So hab ich es nach langen Jahren 232 So troll'n wir uns 182 Sobald der Soldat kommt herein 20 Soldat bin ich's gewesen 124 So troll'n wir uns ganz leis und sacht 182 Soldatenleiden 122 Soldatenschicksal 112 Sozialisten auf der Reis' 318 Spaniens Himmel breitet seine Sterne 371 Spitzellied 323 Stets in Trauern 74 Stacheldraht mit Tod geladen 396 Stets i Trure 73 Stets in Trauern muß ich leben 74 Stille Nacht, traurige Nacht 327 Thuet auff den Riegel von der Thür 85 Trotz alledem Wader 424 Trotz alledem 254 Überall vom Putz bedroht 188 Und in dem Schneegebirge 108 Und weil der Mensch ein Mensch ist 380 Unser Marsch ist eine gute Sache 406 Unten steht das dunkle Kittchen 192 Voran du Arbeitsvolk Bandiera Rossa 378 Victor Jara war ein Bauernsohn 420 Voran du Arbeitsvolk 378 Wach auf, meins Herzens Schöne 95 Wacht auf, Verdammte dieser Erde 308 War ein Schickslein an der Lahn 200 War einmal ein Revoluzzer 362 War einst ein Karmeliter 170 Was nützet uns das Adel-Leben 58 Was treiben wir Deutschen in Afrika? Ich werf dich ja sogleich hinaus. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Inhaltsverzeichnis Abschied von Schinderhannes 66 Ach bittrer Winter 75 Ach bittrer Winter, wie bist du kalt 75 Ach Elslein, liebes Elselein 47 Ach Freund, warum verachtst du mich 92 Ach Gott, was soll ich fangen an 158 Ach Mutter, liebste Mutter mein 106 Ach, es ist ein traurig Leben 156 Ach, wie ist das Walzen schön 190 Achtzehnhundertvierzig und acht 314 Achtzehnter März 314 Ade zur guten Nacht 336 Alarm Februar 1848 238 Als die Kunden frech geworden 204 Als wir jüngst verschütt jegangen waen 212 Am 26. Jedoch gehen wir bei Stücken, die uns zugesandt werden, davon aus, dass sie entweder aus der Feder der sendenden Person stammen oder dass diese die Zustimmung des Autors für die Weitergabe eingeholt hat. Mit einer Darstellung der weiteren Entwicklung bis 1945. Your help is greatly appreciated! Da kamen die Leut von nah und fern und dachten, es sei der Morgenstern.

Next